Zahnmedizin

Hand in Hand zu einem optimalen Ergebnis

Rücken- und Nackenschmerzen, Gelenkprobleme oder Migräne – dies sind typische Krankheitsbilder, die durch Physiotherapeuten behandelt werden. Doch was hat Zahngesundheit mit einer manuellen Therapieform zu tun?

„Zahnärztliche Behandlungen lassen sich beispielsweise in einem ausgeglichenen Zustand der Kiefermuskulatur und der Kieferknochen sehr viel besser durchführen. Bevor der Zahnarzt zum Beispiel einen Zahnersatz (Implantat, Krone oder Brücke) anfertigt, nimmt er bei seinen Patienten einen Abdruck. Hat der Patient mit Blockaden und Spannungen im Kiefergelenk zu kämpfen, kann sich das auf die Qualität des Abdrucks auswirken. Löst hingegen ein Physiotherapeut direkt vor der Behandlung diese Blockaden, ist der Abdruck Ergebnis eines entspannten Kieferbildes. Das wirkt sich dann sehr positiv auf die Qualität und Funktion des späteren Zahnersatzes aus“,

weiß Dr. medic. stom. (RO) Diana Svoboda von der diPura Fachklinik für natürliche Zahnästhetik & Implantologie in Essen aus Erfahrung.

Vor allem Kiefergelenksprobleme können durch einen Physiotherapeuten optimal behandelt werden. Ihren Patienten erklärt Diana Svoboda den Grund, warum eine gemeinsame Behandlung mit einem Physiotherapeuten ein ganzheitlicher Therapieansatz ist:

„Unser Kauorgan ist eng mit unserer Körperstatik verbunden. Über die Kiefergelenke werden Fehlbisse weitergeleitet und können unter anderem Hüft- und Knieprobleme verursachen. Umgekehrt können solche Probleme auch Zahnfehlstellungen hervorrufen.“

Mit Hilfe teils kleinster Bewegungen, durch Mobilisationen von Muskeln, Gelenken und durch neurologische Reflextechniken erspürt und löst ein Physiotherapeut diese Funktionsstörungen, die als Craniomandibuläre Dysfunktion bekannt sind. Unter diesem Sammelbegriff fallen muskel- oder knochenbedingte Beschwerden im Kausystem (Craniomandibulärsystem) und das Kiefergelenksyndrom (Cranio-Vertebrale Dysfunktion = CVD) .

Typische Symptome:

  • Schmerzen der Kiefermuskulatur oder Kiefergelenke beim Kauen
  • Eingeschränkte Kieferöffnung
  • Knacken oder Reiben der Kiefergelenke beim Öffnen und /oder Schließen der Kiefer
  • Ausstrahlende Schmerzen in Mund, Gesicht, Kopf-, Nacken, Schulter oder Rücken, Hals-Wirbelsäulen-Schulterprobleme, eingeschränkte Kopfdrehung, Kopfschmerzen
  • Plötzlich auftretende Probleme mit der Passung der Zähne aufeinander.
  • Unangenehme Ohrenschmerzen

 

Wenn Sie also unter einem oder mehrerer dieser Symptome leiden, klären Sie zusammen mit Ihrem Zahnarzt, ob eine Behandlung Ihres Kiefers in Kooperation mit einem Physiotherapeuten zur Linderung Ihrer Beschwerden beitragen kann.

Close It